Wasserbauer/-in

Straßen gibt es nicht nur für Autos. Auch Flüsse, auf denen Schiffe verkehren, werden als Straßen bezeichnet. Wasserbauer warten, inspizieren sowohl diese so genannten Bundeswasserstraßen als auch die Küsten und setzen sie instand. Sie sichern das Fahrwasser bzw. die Fahrrinne für die Schifffahrt und schildern sie aus. Das Gewässerbett muss regelmäßig untersucht werden, damit sich die Schiffe darin ohne Probleme fortbewegen können. Bei Katastrophengefahr, zum Beispiel durch Hochwasser, Eis oder eine Sturmflut müssen die Wasserwege besonders geschützt werden.

  • Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  • Wasserwirtschaftsverwaltungen der Bundesländer
  • Wasserbauunternehmen

die vielseitige Tätigkeit auf und am Wasser und die Verbindung von Bauarbeit und Naturschutz

halten Wasserbauwerke wie z.B. Uferbefestigungen, Schleusen, Wehre sowie Bauwerke des Küsten- und Inselschutzes Instand

technisch interessiert sein, verantwortungsbewusst arbeiten, gerne im Team arbeiten, zupacken können, die Freischwimmerprüfung erfolgreich abgelegt haben

Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, Wasserwirtschafts-verwaltungen der Bundesländern, Wasserbauunternehmen

3 Jahre

z.B. Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis), Wasserbaumeister/-in, staatl. geprüfte/-r Techniker/-in, Dipl.-Ingenieur/-in

 

 

(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)

Impressum :: Datenschutz