Industriekaufmann/-frau

Um Tag und Nacht Waren produzieren zu können, benötigen Industrieunternehmen laufend Rohstoffe, Zubehör, Ersatzteile oder zum Beispiel neue Maschinen. Industriekaufleute stellen fest, was bestellt werden muss und wickeln den gesamten Einkauf ab. Natürlich sind sie auch für den Verkauf der hergestellten Produkte zuständig. Sie verhandeln mit Kunden und Lieferanten, erstellen Angebote und helfen bei Werbemaßnahmen mit. Ob Motoren, Möbel oder Computer Industriekaufleute sind in jeder Branche tätig. Dabei gehen sie nicht nur tagtäglich mit Zahlen um, sondern setzen auch moderne Technik wie das Internet ein, denn der online-Ein- und Verkauf, also E-Commerce, spielt in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle.

  • Industrieunternehmen aller Branchen

die vielfältige Tätigkeit im Büro und beim Kunden, das eigenverantwortliche Arbeiten und je nach Unternehmen: internationale Kontakte

  • holen Angebote ein und bestellen für das Unternehmen Waren, wie z. B. Rohstoffe, Hilfsstoffe (z. B. Schrauben, Nägel) oder Büroartikel
  • nehmen Waren in Empfang und prüfen Waren, Lieferscheine und Rechnungen
  • ermitteln und planen den Personalbedarf und -einsatz
  • planen Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen und führen sie durch
  • verhandeln mit Kunden
  • kalkulieren Preise, erstellen Angebote und bearbeiten Kundenbestellungen
  • übernehmen Aufgaben im Rechnungswesen, wie z. B. Buchführung, Zahlungsbelege prüfen oder Mahnungen schreiben

Spaß am Rechnen haben, sehr genau und verantwortungsbewusst arbeiten, gut organisieren können, gerne im Team arbeiten und mit Menschen umgehen, selbstbewusst und freundlich auftreten

Industrieunternehmen aller Branchen

3 Jahre

z.B.: Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis), Betriebswirt/-in für Marketing/Export, Fachkaufmann/-frau für Außenwirtschaft, Informatik-Betriebswirt/-in, Dipl.-Betriebswirt/-in

 

 

(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)

Impressum :: Datenschutz