Geigenbauer/-in

Ihr großes Vorbild ist natürlich Antonio Stradivari, dessen Geigen zum Teil heute noch gespielt und für viel Geld gehandelt werden. Aus wertvollen und gut gelagerten Hölzern stellen Geigenbauer in Handarbeit Violinen, Violen, Violoncelli und Gamben her. Besonders wichtig für den Klang ist auch die Lackierung. Wie für jedes Instrument gilt aber auch für Streichinstrumente: Je länger sie gespielt werden, desto besser werden sie. Geigenbauer reparieren und restaurieren daher auch ältere Instrumente.

Handwerksbetriebe der Streich- und Zupfinstrumentenherstellung, Reparaturwerkstätten

dass man "sein" Produkt sieht und hört

  • kennen die unterschiedlichen Bauweisen und Modelle von Streichinstrumenten
  • wählen Resonanzhölzer aus und berücksichtigen dabei Alter, Aufbau und Struktur
  • bearbeiten Hölzer und andere Naturstoffe per Hand und mit Maschinen, vor allem durch Sägen, Schneiden, Hobeln und Feilen
  • stellen Einzelteile, Korpusse und Hälse her und fügen sie zu Instrumenten zusammen
  • schleifen, putzen und lackieren die Oberflächen verschiedener Hölzer
  • bearbeiten die Instrumente bis zur Spielfertigkeit, prüfen sie auf Funktionsfähigkeit und Klang
  • führen fachgerechte Reparaturen an Streichinstrumenten aus

Spaß an Musik und Musikinstrumenten haben, gerne mit Holz umgehen, Geige spielen, ein gutes Gehör haben, handwerklich geschickt sein

Handwerksbetriebe der Streich- und Zupfinstrumentenherstellung

3 Jahre

z. B. Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis), Geigenbauermeister/-in, Restaurator/-in im Handwerk, Dipl.-Ingenieur/-in Fachrichtung Holztechnik

 

 

(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)

Impressum :: Datenschutz